ist.
 Ein Anruf in Kiel, eine kurze Erklärung, ein Anruf in Osdorf – noch am selben Abend wurde Hugo nach Osdorf gebracht.
Und das erhoffte kleine Wunder geschah: Britisch-Langhaar-Katze Lotta,
die vier Kitten geboren hatte, von denen eines es leider nicht geschafft hat, nahm Hugo sofort an,
 säugte ihn, putzte ihn, kümmerte sich um den Zwerg wie um ihre eigenen Babys Deanna, Diva und Da Vinci.
Und auch die Drei akzeptierten ihren Adoptivbruder, der – obwohl ein wenig älter – der kleinste von ihnen war, sofort.
„Es ist so zauberhaft zu sehen, wie gut das funktioniert“, sagte Schnurrekatz' Katharina Janzen
und schämte sich nicht, dass ihr vor Freude und Rührung die Tränen in die Augen steigen:
 „Hugo und seine Geschwister wachsen und gedeihen.“
 Und das künftige Zuhause der Vier stand recht schnell fest. Ein Blau-Creme-Kätzchen bleibt bei Schnurrekatz,
 die blau-weiße Diva und Lilac-Brüderchen Da Vinci ziehen gemeinsam in die Nachbarschaft.
 Und Hugo? Hugo zog zu uns, am 16. Februar 2013 wurde er nach Kiel gebracht
und hat sich sage und schreibe binnen Minuten schon mit Jimi und Ivy angefreundet.

Es sollte wohl so sein, dass wir uns in Hugo verliebten, denn er ist mit unserer wundervollen Jeannie verwandt, die uns 2011 verlassen hat.


Foto Janzen